Über den Namen „Riedel“

In einer Ausgabe der MDR-Sendung „Die Spur der Ahnen“ spielte der Familiename Riedel  eine Rolle.

Hier die Erläuterungen von Professor Karlheinz Hengst:

Verbreitung: (siehe auch weiter unten unter „Sonstiges“)
Riedel ist ein im Deutschen häufiger Familienname.
– Er belegt Platz 115 unter den häufigsten Familienamen (mit z.Zt. über 15.000 Tel.-Anschlüssen)
– Er ist im Sendegebiet des MDR besonders stark verbreitet, denn seine Lautgestalt ist vom Mitteldeutschen geprägt.
– An häufigsten kommt der Familienname Riedel in den Kreisen Aue-Schwarzenberg, im gesamten sächsischen Vogtland sowie überhaupt in Westsachsen bis zum Kreis Delitzsch, aber auch im Raum Dresden vor.

Entwicklungsgeschichte:
– Unterschiedlich nach den deutschen Sprachräumen kann der Familienname Riedel mehrere Erklärungen erfahren. In Süddeutschland sowie auch in Norddeutschland kann der Name Riedel gegeben worden sein für eine Person nach der Herkunft aus einem Ort Ried bzw. nach der Wohnstätte in Nähe von Riedgras.
– Für den mitteldeutschen Raum gilt folgende Erklärung: Es handelt sich um eine ursprüngliche Personennamenform, also einen Rufnamen, an dessen Kurzform die Verkleinerungssilbe el (älter il) angefügt wurde.

Um welchen Rufnamen handelte es sich dabei im Mittelalter?
Es handelt sich um die Kurzform eines Rufnamens mit dem Erstglied Rud – wie in Rudolf, Rudewig, Rudhart, Rudiger usw.
Der Sohn eines Rudolf o. ä. oder auch ein von Gestalt kleiner Rudolf wurde also mit der Verkleinerungsform Rudil, Rudel benannt. Durch den in der zweiten Silbe vorhandenen hellen Vokal kam es im Deutschen im Verlaufe der Zeit zur Bildung des Umlauts von u zu ü, daher also die Form Rüdel. Im Mitteldeutschen wurde dieses ü entrundet, d.h. bei Wegfall der Lippenrundung beim Sprechen entstand i-, so also die Form Riedel.

Ursprüngliche Quelle: www.mdr.de (2006)

 

Sonstiges über den Namen „Riedel“ (Stand: August 2007)
Der Name Riedel kommt insgesamt 15038 Mal in 438 Landkreisen vor. Es gibt schätzungsweise 40096 Personen mit diesem Nachnamen. Dies liegt über dem Durchschnitt für alle deutschen Familiennamen. Er liegt damit an 114. Stelle der häufigsten Namen.

Die meisten Personen mit dem Familiennamen Riedel wurden in Kreisfreie Stadt Berlin gefunden; der Name kam 754 Mal im Telefonbuch vor.

Die wenigsten leben in Landkreis Merzig-Wadern, mit 1 Telefonbucheinträgen.

 

Riedel_Vorkommen_2007Aug09